Mi

29

Jun

2016

Tumler auch in Imst Tagessieger!

Auch der Autoslalom in Imst war einmal mehr in dieser Saison vom heftigen Regen begleitet worden. Eine Bedingung, mit der auch ein Markus Tumler (MSG Vinschgau) zu kämpfen hatte. Dieses Mal blieb ihm der Sieg in seiner Klasse 10 verwehrt. Aber er wäre nicht der Markus Tumler, wenn er nicht noch ein Ass im Ärmel gehabt hätte: Bei etwas besseren Verhältnissen bei den Finalläufen konnte er doch noch mit einer herausragenden Zeit von 36.45 sec den bereits fünften Sieg in Folge einfahren.

 

Mario Scheibenstock (Rennteam Amorgrafik) als Zweiter durchbrach die Südtiroler Dreier-Dominanz mit einem Vorsprung von gerade einmal 2 Hundertstelsekunden vor dem Südtiroler Kevin Lechner (MSG Vinschgau) mit 39.45 sec. Die Zuschauer waren von der Performance der Slalomfahrer begeistert und zollten ihnen regen Applaus.

 

 

Ramona Rindle (Rennteam Amorgrafik) stellte ihr Können ebenfalls einmal mehr unter Beweis und gewann nicht nur die Klasse 7, sondern auch die Damenwertung vor Nina Suitner (MSC Wipptal) und Sabina Klotz (MSC Wipptal).

 

 

Die Neufahrerwertung konnte Marco Schrettl (MS Schwaz) für sich mit 15 Punkten gewinnen. Martin Stoß (OMSV Nenzing) verbuchte 12 Punkte in Imst, gefolgt von Tamara Mantl (Tipp-Top-Racing Tirol) mit 10 Punkten.

 

 

 

Ankündigung:
Der nächste ATMAS-Lauf findet am Sonntag, den 10. Juli 2016 am Sportplatz in Leutasch statt.

 

Liebe Grüße,

Kurt Reinstadler und sein Team

 

0 Kommentare

Di

14

Jun

2016

Ob trocken oder nass, Tumler ist nicht zu besiegen!

Da halfen auch die gutgemeinten Worte von Peter Wieser in Facebook nicht, die Witterung in Hochfilzen war wieder einmal mehr schlecht als recht. Der ARBÖ Fieberbrunn tat sein Bestes, um den Akteuren wiederum einen anspruchsvollen Parcours bieten zu können. Das geringfügig modifizierte Startprocedere sorgte für einen so hervorragenden Ablauf, dass die ATMAS-Serie in Hochfilzen vergangenen Samstag mehr als nur zügig abgewickelt werden konnte. Trotz kurzer Mittagspause war die Veranstaltung bereits um 16:30 Uhr zu Ende und die Sieger durften früher – als sonst bei ATMAS üblich – die Preise in Empfang nehmen.

 

Wie in der Überschrift bereits angekündigt, war der Südtiroler Markus Tumler (MSG Vinschgau), der stets die lange Anreise zu den ATMAS-Läufen nicht scheut, derjenige Fahrer, der bei jeglicher Witterung eine absolute Topleistung hinlegt, und bei der regennassen Partie in Hochfilzen erneut alle Teilnehmer - wenn auch dieses Mal nur mit geringem Unterschied zum Zweitplazierten – auf Abstand halten konnte. Seine Topmarke lag in Hochfilzen bei 36.16 sec, Stefan Hetzenauer (MSC Hetzenauer) konterte jedoch enorm.  Mit 9 Hundertstelsekunden Abstand zu Markus Tumler gelang es ihm zwar nicht ganz Tumler’s Bestmarke zu erreichen, jedoch darf seine Leistung in Anbetracht der Siegesserie von Markus Tumler als herausragend bezeichnet werden. Auch Walter Steiner (MRC Absam) spielte im vorderen Feld mit und sicherte sich mit seiner Rundenbestzeit von 36.44 sec den dritten Tagesplatz in Hochfilzen.

 

Die junge Teilnehmerin Nina Suitner vom MSC Wipptal hat sich bestimmt gefreut, in Hochfilzen die Damenwertung für sich zu gewinnen. Im Hinblick auf die Gesamtwertung konnte Suitner damit auf die derzeit führende Ramona Rindle (Rennteam Amorgrafik) Boden gutmachen. Der Abstand zu Ramona Rindle beträgt zurzeit nur mehr zwei Punkte! Kathrin Steiner (MRC Absam), derzeit Viertplazierte in der Gesamtwertung, reihte sich in Hochfilzen nach Nina Suitner ein. Alexandra Lugger (HSVI Sekt. Motorsport) folgte in Hochfilzen auf Platz Drei in der Damenwertung.

 

Trotz dem einen oder anderen Pylonen-Malheur konnte Marco Schrettl (MS Schwaz) die Neufahrerwertung in Hochfilzen für sich gewinnen. Ebenso führt er in der Gesamtwertung der Neufahrer. Martin Stoß, der derzeit Zweitplazierte in der Gesamtwertung, folgte Marco Schrettl in Hochfilzen auf den zweiten Platz. Die Fahrerin Tamara Mantl (Tiptop Racing Tirol) als Drittplazierte in der Gesamtwertung war in Hochfilzen ebenfalls als Drittplazierte in Neufahrerwertung gereiht. Ein scheinbar homogenes Bild, das sich hier in der Neufahrerwertung abzeichnet.

 

Ankündigung:

Der nächste Lauf findet dieses Mal am 26. Juni (SO[!]) in der Industriezone in Imst statt.

 

Liebe Grüße,

Kurt Reinstadler und sein Team

1 Kommentare

Di

07

Jun

2016

Aktualisierung Reifenausschlussliste 2016

Liebe ATMAS-Freunde,

 

wir um Beachtung der aktualisierten Reifenausschlussliste in der Rubrik "ATMAS & Reglement".

 

Vielen Dank,

Kurt Reinstadler und sein Team

0 Kommentare

So

29

Mai

2016

www.pe-film.at: Das Video zum Lauf in Imst

0 Kommentare

So

29

Mai

2016

Aufregendes Duell zwischen Ramona Rindle und Robert Mair um Platz 2, Markus Tumler fährt Tagessieg in Stans ein!

Am Samstag, dem 28. Mai 2016 ging der dritte ATMAS-Lauf in Stans auf dem Gelände der Mausefalle über die Bühne. Die Motorsportteilnehmer waren an diesem Ort mit einer äußerst ausgeklügelten Streckenführung konfrontiert, die erst einmal beherrscht werden musste. Mit Stolz darf berichtet werden, dass bei diesem Lauf über 130 Motorsportakteure von Nah und Fern begrüßt werden konnten. Ebenso bemerkenswert ist der ausgesprochen hohe Zuwachs an Teilnehmer, die mit einem Serienfahrzeug am ATMAS-Ereignis teilnehmen. Motorsport für Jedermann und Jederfrau, so lautet ja auch das Grundprinzip der ARBÖ Tiroler Meisterschaften im Autoslalom. Das Publikum war auf jeden Fall von der Performance der Fahrer restlos begeistert, war doch auch das Wetter endlich konstant auf Seite der Veranstalter. Hervorzuheben ist das spannende Duell zwischen Ramona Rindle (Rennteam Amorgrafik) und Robert Mair (HSVI Sekt. Motorsport), das Robert Mair gerade um 12 Hundertstelsekunden für sich mit seiner persönlichen Bestzeit von 50.07 sek entscheiden konnte. Mit der Performance von Markus Tumler (MSG Vinschgau) konnte jedoch kein Teilnehmer gegenhalten. Einmal mehr fuhr der Südtiroler mit seinem Fiat 126 die Tagesbestzeit von 47.88 sec ein.

 

Innerhalb der Damenwertung wird in diesem Fall natürlich Ramona Rindle als Erstplatzierte geführt. Ihr folgen Alexandra Lugger (HSVI Sekt. Motorsport) und Nina Suitner (MSC Wipptal) auf den zweiten und dritten Platz.

 

Die Neufahrerwertung wird in Stans von Marco Schrettl (MS Schwaz) angeführt. Die Leistungen des zweitplatzierten Martin Stoß (OMSV-Nenzing) und Marko Aalto (AMC Leutasch) dürfen aber auch nicht unerwähnt bleiben.

 

Liebe Grüße,

Kurt Reinstadler und sein Team

 

Ankündigung:

Am Samstag, dem 11. Juni 2016 geht es in die vierte Runde der ARBÖ Tiroler Meisterschaften im Autoslalom in Hochfilzen, organisiert vom ARBÖ Fieberbrunn.

0 Kommentare

Aktuelle News aus der Motorsportwelt

Atmas