!! ÄNDERUNG des VERANSTALTUNGSORTES !!

 

23.06.2024 MSC Pillersee

Fa. Transporte NOTHEGGER in St. Ulrich am Pillersee - liegt auf der Strasse zwischen Hochfilzen und Waidring

 

Termine 2024 fixiert

13.04Samstag MSC Achensee in Maurach - Rofan Seilbahn

27.04. Samstag MSC Weißenbach in Ehrwald - Almbahn

28.04. Sonntag MSC Weißenbach in Ehrwald - Zugspitzbahn

05.05. Sonntag MSC Kitzbühel in Kirchberg - Fleckalmbahn

16.06. Sonntag MSC Imst - Industriezone

23.06. Sonntag MSC Pillersee in St.Ulrich - Fa.Transporte Nothegger

07.07. Sonntag AMC Leutasch in Leutasch - Sportplatz

18.08. Sonntag MS Schwaz in Stans - Fa. HTS  + Veranstalterklasse           08.09. Sonntag MSC Achensee in Achenkirch - Fa. Auto Hecher

22.09. Sonntag Victory Racing Tirol in Hall/Tirol - Fa. Reifen Jais

29.09. Sonntag MSC Aschau in Zell a. Ziller - Zillertal Arena

 

19.10. Samstag FINALE MS Schwaz in St. Gertraudi - Autohaus Strasser

                                       + Veranstalterklasse

16.11. Samstag Preisverteilung Gartenhotel Maria Theresia in Hall in Tirol

 

Reifenlisten und Ausschreibung sind in der Rubrik "Reglement" online.

10 Jahre Autoslalom im Agrarzentrum in IMST

Am 16.06. veranstaltete der MSC Imst den 5. Lauf zur 50. Tiroler Meisterschaft 2024. Pünktlich um 9 Uhr begann der Wettbewerb bei noch nasser Strecke. Lamprecht Manuel, Hagenberger Ferdl jun., Scheibenstock Elias, Limmer Klaus, Scheibenstock Mario und Mlasko Dominik waren die Klassensieger bei den Serienfahrzeugen. Letzterer fuhr auch die Tagesbestzeit am Vormittag – zwei Hundertstel vor Scheibenstock Mario, 7 Hundertstel vor Scheibenstock Elias, 9 Hundertstel vor Ragg Martin und 14 Hundertstel vor Stoss Wolfgang – so eine Leistungsdichte macht die Jubiläumsmeisterschaft extrem spannend.

 

Nach der Mittagspause – in der auch die Preisverteilung der Serienklassen vorgenommen wurde – wurden bei mittlerweile schönstem Wetter mit den verbesserten Rennfahrzeugen gestartet. Von den über 130 Startern wurden 72 bei den Rennfahrzeugen gewertet. Tagesbestzeit mit 1,04 Sekunden Vorsprung erzielte Nothdurfter Manfred auf seinem Ford Escort RS 2000 vor Zobl Wolfgang – Puch 650 TR 4 Proto. Weichinger Michael strahlte über das ganze Gesicht über seinen 3.Platz.

 

Die Damenwertung ging schon zum 5.Mal in Folge an Rindle Ramona auf ihrem schnellen Opel Kadett Coupe. Auch bei der Neufahrerwertung kristallisiert sich schon ein Favorit heraus: Kirchmayr Patrick und sein schöner NSU ist der Führende nach 5 gefahrenen Rennen.

 

„Es war leider heuer das letzte Mal, dass wir hier im Agrarzentrum unseren Slalom abhalten können“ waren die Worte vom Obmann Ralf Winkler bei der Preisverteilung. Man ist aber guter Dinge, einen neuen Standort bis zum nächsten Jahr zu finden.

 

Kommenden Sonntag geht es schon mit dem 6. Lauf weiter. Veranstalter MSC Pillersee wird sein Rennen auf dem Parkplatz der Fa. Transporte Nothegger in St. Ulrich ausrichten und hofft auf viele Fahrer und Zuschauer.

 

Mi

08

Mai

2024

Sensationelles Teilnehmerfeld in Kirchberg

Der 4. Lauf, veranstaltet vom MSC Kitzbühel, ausgetragen am 5. Mai auf dem Parkplatz der Fleckalmbahn in Kirchberg, war ein voller Erfolg. Pünktlich um 9 Uhr ging der erste Teilnehmer auf den sehr langen und schwierigen Parcour. Trotz Zeitrückstand am Vormittag – wegen der vielen Starter – mit anschließender Mittagspause und Preisverteilung der Serienklassen, fuhr kurz nach 18 Uhr der letzte Fahrer über die Ziellinie. Bei prächtigem Frühlingswetter erlebten die vielen Zuschauer spannende, unfallfreie Rennen.

 

Die Neufahrerwertung ging mit nur 13 Hundertstel Sekunden Rückstand auf den Klassensieger an Kirchmair Patrick vom MS Schwaz auf seinem NSU TT. Insgesamt waren 22 Neufahrer am Start !! Die Tagesbestzeit bei den Serienfahrzeugen erreichte Scheibenstock Mario von Victory Racing Tirol auf seinem Citroen Saxo in 1:39,77.

 

Nach der Mittagspause standen dann noch 8 Entscheidungen an:

 

Unser gern gesehener Gast aus Bayern – Klaus Limmer – war der erste Klassensieger.            

Es folgten Wöll Hannes, Mayr Robert, Kecht Nico, Nothdurfter Alois, noch einmal Wöll Hannes, Nothdurfter Manfred und Zobl Wolfgang.

 

Sensationell war die Leistung von Alois Nothdurfter auf seinem SIMCA RII: Bei seinem 2. Antreten mit dem „neuen“ Auto wurde es für den ehemaligen Tiroler Meister aus den 1980er Jahren der 1.Platz in der Klasse 11.

 

Die Damenwertung ging zum 4.Mal in Folge an Rindle Ramona vom MSC Kitzbühel auf dem schnellen C-Kadett. Die Tagesbestzeit lautete 1:36,12. Sie wurde nicht – wie in den ersten 3 Rennen – von Zobl Wolfgang, sondern vom Lokalmatador Nothdurfter Manfred auf dem erstarkten Ford Escort RS 2000 eingefahren – ebenfalls MSC Kitzbühel.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es am 16.06. in Imst in der Industriezone weiter. Der dortige Motorsportclub freut sich auf viele Teilnehmer und Zuschauer.

 

Mo

29

Apr

2024

Doppelveranstaltung in Ehrwald

Der MSC Weißenbach machte es möglich: am Samstag auf dem Parkplatz der Ehrwalder Almbahn und am Sonntag an der Zugspitzbahn je einen Lauf zur Tiroler Autoslalom Meisterschaft zu organisieren. Die Damen und Herren des Vereins erhielten großes Lob von den zahlreichen Fahrern und Fahrerinnen für die Abhaltung beider Rennen an einem Wochenende.

 

Am Samstag waren es 126 Teilnehmer und am Sonntag 141 Starts. Durch die Disziplin der Fahrer und die sehr gute Organisation konnten beide Veranstaltungen zeitgerecht beendet werden. Auch die neu eingeführte Veranstalterklasse war ein voller Erfolg: Der MSC Weißenbach gab dem Nachwuchs eine Chance, sich vor den vielen Zuschauern zu präsentieren. Insgesamt sieben Kartfahrer:innen fuhren mit Begeisterung den gleichen Parcour wie die Autos. Der jüngste Teilnehmer war neun Jahre alt !

 

Eine herausragende Leistung vollbrachte Egger Martin vom MS Schwaz: nachdem er in Maurach schon seine beiden Klassen gewonnen hatte, erhöhte er seine Bilanz nach Ehrwald auf sechs Siege in Serie – das ist einmal eine Ansage auf die Meisterschaft.

 

Tagesbestzeit in der Kategorie „Street“ erreichte am Samstag Scheibenstock Elias auf seinem Ford Fiesta – eine Sekunde vor Aman Franz, ebenfalls Ford Fiesta. Am Sonntag war es dann umgekehrt: Aman Franz vom MSC Kitzbühel gewann mit 37 Hundertstel vor Scheibenstock Elias von Victory Racing Tirol.

 

Bei seinen Heimrennen gab sich Zobl Wolfgang keine Blöße. 2x Tagesbestzeit stand für den Weißenbacher auf der Ergebnisliste. Ein Novum gab es bei den Neufahrern: Am Samstag war noch alles normal: Kirchmair Gottfried hatte nur 0,27 Sekunden Rückstand auf den Klassensieger und so gewann er die Wertung. Am Sonntag gewannen jedoch er und sein Sohn Patrick ihre Klassen – somit beide 1. In der Spezialwertung „Neufahrer“. Sie starten für den MS Schwaz. In der Damenwertung siegte beide Tage Rindle Ramona vom MSC Kitzbühel. Am Samstag wurde Wiesmann Sabrina vom MSC Wipptal Zweite und am Sonntag Kröll Carina, ebenfalls MSC Kitzbühel

 

Schon am kommenden Wochenende geht es in Kirchberg weiter. Der vierte Lauf wird vom MSC Kitzbühel organisiert. Start des 1. Fahrzeugs ist am 05.05. um 9 Uhr. Der Veranstalter wünscht sich viele Zuschauer und Teilnehmer - bei hoffentlich schönem Wetter. Für beste Verpflegung ist gesorgt.

 

Mo

22

Apr

2024

Video zum Lauf in Maurach

Mo

15

Apr

2024

Grossartiger Auftakt zur Tiroler Autoslalom Meisterschaft

 

Die Eckdaten:

 

1.Lauf zur Meisterschaft in Maurach – Rofan Seilbahn

 

Gelungene Premiere von Loinger Roman als Obmann des MSC Achensee

 

Bei den Damen 9 und bei den Neufahrern 17 Teilnehmer!

 

Herrliches Wetter, keine Unfälle, über 130 Starter .

 

Pünktlich um 9 Uhr eröffnete Ortner Thomas die 50. Meisterschaft 2024. Tagesschnellster bei den Serienfahrzeugen wurde Scheibenstock Elias auf einem Ford Fiesta ST in 1:33,46 aus der Klasse 6. Er startet für das Victory Racing Team und gewann auch die Klasse 3. In der Race Klasse wurde die schnellste Zeit von Zobl Wolfgang auf seinem Pacher Puch gefahren: Trotz 3 Strafsekunden wegen eines Pylonenfehlers betrug der Vorsprung noch 33 Hundertstel auf Rudi Nothdurfter. 1:29,16 stand auf der Uhr. Der für den MSC Weissenbach Fahrende scheint heuer in der Form seines Lebens zu sein – er holte sich auch den Gesamtsieg in Röthis in Vorarlberg am Ostermontag.  Rindle Ramona auf Opel C Kadett vom MSC Kitzbühel in der Damenwertung und Kirchmair Patrik auf seinem NSU TT bei den Neufahrern standen am Treppchen ganz oben. 

Ein super Auftakt in das Jubiläumsjahr der ARBÖ Tiroler Meisterschaft mit rundherum zufriedenen Gesichtern, guter Verpflegung, Kinderprogramm mit Hüpfburg ging am späten Nachmittag zu Ende.

 

Schon am 27.+28. April geht es in Ehrwald weiter. Zur Doppelveranstaltung lädt der MSC Weissenbach ein. Samstag bei der Almbahn und Sonntag auf dem Parkplatz der Zugspitzbahn.