Aktuelle Newsbeiträge:

Di

29

Okt

2019

Saisonabschluss 2019! Was für ein tolles Motorsportfest!

Die Preisverteilung der Tiroler Meisterschaft im Autoslalom (kurz ATMAS) war der letzte „Bewerb“ der heurigen Saison und ging im Cafe Zillertal in Straß über die Bühne. Pünktlich um 19 Uhr 30 eröffnete Max Walch (die Stimme des ATMAS) die Veranstaltung. Es folgte die Begrüßung durch unseren Präsidenten Edi Fleischhacker und die Dankesworte und ein kleiner Rückblick von Alfons Nothdurfter.
Im Anschluss wurden dann die sehr schönen Trophäen der Klassenwertung übergeben. Nach einer statistischen Zusammenfassung der Saison 2019 – zusammengestellt vom Urgestein der Tiroler Slalom Szene Kurt Reinstadler wurden die ersten 10 der Gesamtwertung geehrt. Wiederum gab es einmalige Unikate (Bilderrahmen mit einem geschmiedeten Tiroler Adler) – danke an Martin Albrecht – für die Erstplazierten. Peter Wieser zeigte uns noch einen gelungenen Zusammenschnitt seiner Filme, die er bei jedem Lauf erstellte, ehe dann der letzte Punkt – die Teamwertung – auf dem Programm stand.

Der FALKEN Reifensatz, der unter den Fahrern verlost wurde ging an Walch Patrick vom MS Schwaz.

Es war ein würdiger Abschluss  einer tollen Saison. Die Feierlichkeit dauerte bis weit nach Mitternacht und jeder der vielen anwesenden Teilnehmer freut sich schon auf die 46. Saison 2020.

Die Ergebnisse findet Ihr auf der Homepage.

Di

22

Okt

2019

Slalomkrimi in Tarrenz: Am Samstag 19.10. veranstaltete der MS Schwaz den letzten Lauf zur ATMAS Serie 2019

Es war alles perfekt vorbereitet für das Finale der Tiroler Meisterschaft im Autoslalom. Wetter passte auch. Pünktlich um 9 Uhr  ging es los. Obwohl die Serienklassen etwas schwächer besetzt waren ging es gleich richtig zur Sache. Durch den kalten Asphalt und die kalten Reifen wurde schnell sichtbar, wer sein Fahrzeug beherrschte.

  • Tagesbestzeit bei den Streetfahrzeugen erzielte Mlasko Dominik in 37,31 Sekunden vor Stoß Martin und Scheibenstock Mario. Bei den Racern lautete die Reihung Stoß Wolfgang ( 35,22 Sek.) vor  Mayr Robert und Friedl Roland Jun.


Drei Fahrer hatten noch Chancen auf den Gesamtsieg. Wöll Hannes, Stoß Wolfgang und Mayr Robert. Ersterer gewann schon mal und musste nun bis zur Klasse 12 auf die Entscheidung warten. Die beiden Anderen mussten jetzt eine Entscheidung herbeiführen. 

  • Der Gewinner hieß Stoß Wolfgang vom OMSV Nenzing ganz knapp vor Mayr Robert von Victory Racing Tirol und gewann damit die Meisterschaftsgesamtwertung. 48 Hundertstel Vorsprung reichten zum Sieg.

 

  • Den 2. Platz in der Gesamtwertung und den Titel „Tiroler Meister“ sicherte sich Wöll Hannes. 3. wurde Mayr Robert – beide Victory Racing Tirol.

 

  • Die Teamwertung ging ebenfalls an Victory Racing Tirol und stand schon vor dem letzten Rennen fest.

 

  • Rooky of the Year bzw. Sieger der Neufahrerwertung wurde in überlegener Manier Scheibenstock Elias – vom neu gegründeten Team Viktory Racing Tirol vor Walch Patrick (MS Schwaz) und Friedl Julian (Rennteam Amorgrafik).

 

  • Mit 9 ersten Plätzen erreichte Suitner Nina vom MSC Wipptal den ersten Platz bei den Damen.


Es war wiederum eine unfallfreie Saison mit einigen Highlights und flüssigen Strecken. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Veranstaltern und Sponsoren für die Saison 2019 und hoffen auf ein Wiedersehen im Jahr 2020.

 

  • Jetzt freuen wir uns aber erst einmal auf eine schöne Preisverteilung am 26. 10. im Cafe Zillertal in Straß.  Einlass 19 Uhr .

 

  • Es wäre schön, wenn sich zu den Ehrenden auch deren Familie und Freunde gesellen würden. Denn nur viele Gäste ermöglichen es, einen würdigen Rahmen für die Meisterschaftsehrung zu schaffen. Tischreservierungen sind noch bei mir möglich:  0664 3254522

Mi

09

Okt

2019

ATMAS-Siegerehrung am 26.10.2019

Mi

02

Okt

2019

Bericht zum vorletzten Lauf in Zell am Ziller: Entscheidung vertagt

Pünktlich um 9 Uhr konnte der Starter den 1. Fahrer auf die Zeitenjagd schicken. Die errungenen Pokale aus den 111 Klassenstarts und über 40 Mehrfachstarts wurden um 18 Uhr bei der Preisverteilung durch den Bürgermeister und dem Obmann des MSC Aschau überreicht. 28 Hundertstel fehlten Wöll Hannes am Ende seines Rennens zur Vorentscheidung in der Meisterschaft. Hingegen ist die Team- und die Neufahrerwertung schon zu Gunsten des Viktory Racing Teams gefallen.

Erfreulich die große Zahl der Neufahrer und der Mehrfachstarts bei diesem Lauf. Tagesbestzeit in der Gruppe STREET erreichte Mair Martin mit 43,89 schon in seinem letzten Klassenstart am Vormittag – Respekt. In der Gruppe RACE der übliche Verdächtige: Stoß Wolfgang mit 41,78.

Alte Bekannte waren wieder dabei und fuhren gleich in die Pokalränge: Peter Manuel, Hans Exner und Schrettl Udo. In der Gesamtwertung führt weiterhin Wöll Hannes ganz knapp vor Stoß Wolfgang und Mayr Robert.

Wir wünschen uns für den letzten Lauf in der Driving Village in Tarrenz am 19.10. schönes Wetter, viele Zuschauer und ein faires und unfallfreies Rennen.

Mi

18

Sep

2019

Hochfilzen ist geschlagen, es bleibt spannend in der Meisterschaft

In der Früh hatten die Streckenposten noch Angst die Fehler nicht zu sehen – wegen des Nebels der über dem Parcour lag. Pünktlich zum Start um 9 Uhr war die Sonne da, der Nebel dahin und das Rennen konnte beginnen. Der ARBÖ Fieberbrunn unter Obmann Udo Hinterholzer und Rennleiter Huetz Stefan mit seinen Helfern haben einen perfekten Lauf vorbereitet. Es gab keine Unterbrechungen – einen kleinen Ausritt mal abgesehen.

Bei herrlichem Sommerwetter konnten die Preisträger der 118 Teilnehmer um 17 Uhr ihre
Pokale in Empfang nehmen.

Der Gesamtführende Mlasko Dominik fuhr zwar Tagesbestzeit in 33,84 Sekunden bei den Serienfahrzeugen in den Finalläufen, musste sich aber in den beiden Klassenstarts jeweils mit dem 2. Platz begnügen. Sehr stark fuhr auch Aman Franz vom MSC Kitzbühel, der seine beiden Klassen überlegen gewann. Die schnellste Zeit bei den Rennfahrzeugen sicherte sich wiederum Stoß Wolfgang vom OMSV Nenzing in 32,05 Sekunden.

Es gab auch einen Führungswechsel in der Meisterschaft: 1. Wöll Hannes (582,73), 2. Stoß Wolfgang (580,49), 3. Mlasko Dominik (576,26). Es bleibt sehr spannend.

Am 29. September geht es zum 8. und vorletzten Lauf nach Zell am Ziller auf dem Parkplatz der Zillertal Arena. Veranstalter ist der MSC Aschau.