Aktuelle Newsbeiträge:

Do

24

Sep

2020

ACHTUNG: Coronabedingte Absage vom Lauf in der Leutasch am 27.9.2020 und am 4.10.2020 in Zell am Ziller!

Bedauerlicherweise müssen die kommenden Läufe coronageschuldet in der Leutasch und in Zell am Ziller abgesagt werden. Der Terminkalender wurde dahingehend aktualisiert.

Mo

14

Sep

2020

Rekordstarterfeld in Hochfilzen

Schönes Wetter, gute Stimmung, eine schnelle Strecke und Autos, die jedes Motorsportherz höher schlagen ließen. So kann man den 5. Lauf zur 46. Meisterschaft im Autoslalom Tirol beschreiben.

Was in Hochfilzen an den Start ging, war eine echte Freude und hat wieder gezeigt, wie beliebt der Tiroler Autoslalom ist. Nicht nur unsere treuen Freunde aus den Nachbarländer gaben sich harte Zweikämpfe, es waren auch Racer aus dem nahen Salzburg in Hochfilzen. Sie nahmen Ihre Boliden mit, die eine Augenweide waren. Dass "unsere Piloten" kräftig ins Gas treten mussten, um den Freunden aus Salzburg jede hundertstel Sekunde um den Tagessieg streitig zu machen, lag auf der Hand. Alle Bemühungen nützen jedoch nichts. Den Tagessieg holte sich Michael Strasser vom MSC Schlössl mit einer Bestzeit von 27,63 Sekunden – gefahren im letzten Lauf. Schön anzusehen war die Rückführung der Autos, da in Hochfilzen kein Rundkurs gefahren wurde. Das nächste Rennen steht in Leutasch am 27. September 2020 am Plan und wird neben Geschicklichkeit wieder viel PS unter der Haube verlangen.

Mi

09

Sep

2020

Es ist spannend

Trotz abermals schlechter Wetterprognose wagten sich diesmal wieder mehr Starter zum 4. Lauf zur Tiroler Autoslalom Meisterschaft nach Hall zur Firma Reifen Jais.

Der MSC Wipptal hatte alles perfekt vorbereitet und so konnte am Sonntag pünktlich um 9 Uhr der erste Fahrer gestartet werden – bei trockenem Parcour. Zur mittäglichen Preisverteilung konnte Gladbach Maximilian aus Bayern die verdiente Prämie für die Tagesbestzeit der Serienklassen entgegennehmen. Seine Zeit betrug 1:18,35. Auch bei den verbesserten Fahrzeugen kam der Sieger aus einem Nachbarland:  Harald Freitag aus Südtirol gelangen zwei fantastische Umläufe. 1:12,13 bedeutete die schnellste Zeit – mit 3,56 Sekunden vor dem Zweitplazierten.

Nach 4 Wertungsläufen  (noch ohne Streichresultat) beträgt der Unterschied zwischen 1. + 7. im Gesamtklassement 11,87 Punkte. Es ist noch alles offen! Derfeser Christoph vom MS Schwaz als Dritter ist bester nicht Victory Racing Tirol Fahrer unter den ersten sieben. Es führt Gritscher Martin vor Mayr Robert.

Bei den Neufahrern wird es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Friedl Julian vom MSC Kitzbühel und Baier Stefan vom MSC Wipptal – beide punktegleich.

Ebenfalls Punktegleichstand herrscht bei den Clubkolleginnen Klotz Sabrina und Suitner Nina vom MSC Wipptal.

Der nächste Lauf findet schon am kommenden Samstag in Hochfilzen statt. Der Veranstalter ARBÖ Fieberbrunn erwartet wieder zahlreiche Fahrer aus dem Salzburger Land.

Di

01

Sep

2020

Premiere in der Driving Village

Am Sonntag den 30.08. richtete das Victory Racing Tirol Team ihren 1. Lauf zur ATMAS Serie aus. Auf Grund der sehr schlechten Wettervorhersage machten sich diesmal eigentlich fast nur die Meisterschaftsteilnehmer auf den Weg nach Tarrenz zur Driving Village um den 3.Lauf  zu absolvieren. Es regnete den ganzen Vormittag bei den Serienklassen – mal mehr, mal weniger. Die Tagesbestzeit bei den Serienfahrzeugen ging eindeutig an den veranstalteten Verein mit 1:30,02 von Scheibenstock Mario vor Wöll Hannes und Scheibenstock Elias.

Am Nachmittag trocknete die Strecke langsam auf – die Zeiten wurden immer schneller. Mayr „Roger“ Robert von Victory Racing Tirol gewann seine beiden Klassen souverän. Das bedeutete auch Tagesbestzeit mit 1:20,84 bei den Rennfahrzeugen – vor Friedl Roland jun. (MSC Kitzbühel) und Stöger Dominik vom MS Schwaz.

Die Damenwertung ging an den MSC Wipptal, dem Ausrichter des 4. Laufes in Hall, bei der Firma Reifen Jais. Es siegte Klotz Sabrina vor Suitner Nina und Maat Kiara (OMSV Nenzing)

Bei den Neufahrern schlug wieder Friedl Julian zu. Er startet für den MSC Kitzbühel – wie auch der Drittplazierte Manuel Brandstätter. 2. Platz Baier Stefan vom MSC Wipptal.

Die Teamwertung wurde eine sichere Beute von Victory Racing Tirol – bereits zum 3.Mal in Folge. Die Titelverteidigung scheint zu gelingen.

Aufgepasst! Schon am 6.9. geht es in die nächste ATMAS-Runde !!

Di

25

Aug

2020

Wetterglück in Stans

Am 23.08.20 veranstaltete der MS Schwaz den 2. Lauf zur Tiroler Meisterschaft auf ihrer „Hausstrecke“ – der Landesstraße in Stans. Der Parcour war – wie in den letzten Jahren – sehr flüssig gesteckt. Das lockte sehr viele Fahrer aus dem In- und Ausland an. Trotz schlechter Wetterprognose konnte man alle Durchgänge im trockenen absolvieren. Bei den Serienfahrzeugen fuhr der deutsche Maximilian Gladbach vom ADAC OC Winnenden die schnellste Zeit in 1:46,14.

Bei den verbesserten Fahrzeugen am Nachmittag  war der mehrmalige österreichische Meister in dieser Disziplin nicht zu schlagen Gerhard Nell vom ARBÖ Team Steyr umrundete die Pylone in 1:39,61 – was natürlich Tagesbestzeit bedeutete. Die Siegerin der Damenwertung fuhr in der neu geschaffenen Klasse Hybrid- oder Elektrofahrzeuge: Aman Christina erreichte eine Zeit von 2:10,73 und gewann sie auch. Bester Neufahrer wurde Manuel Brandstätter mit einem Rückstand von nur knapp 4 Sekunden auf den Klassensieg – trotz 3 Strafsekunden für einen Hutfehler. Beide Wertungen gingen an den MSC Kitzbühel.

Stöger Dominik und seine Mannen (+Frauen) haben einen perfekten Slalom durchgeführt.

Es wurden alle Corona Auflagen eingehalten.

Nächsten Sonntag kommt es zur Premierenveranstaltung des Victory Racing Teams in Tarrenz bei der Driving Village