Es ist spannend

Trotz abermals schlechter Wetterprognose wagten sich diesmal wieder mehr Starter zum 4. Lauf zur Tiroler Autoslalom Meisterschaft nach Hall zur Firma Reifen Jais.

Der MSC Wipptal hatte alles perfekt vorbereitet und so konnte am Sonntag pünktlich um 9 Uhr der erste Fahrer gestartet werden – bei trockenem Parcour. Zur mittäglichen Preisverteilung konnte Gladbach Maximilian aus Bayern die verdiente Prämie für die Tagesbestzeit der Serienklassen entgegennehmen. Seine Zeit betrug 1:18,35. Auch bei den verbesserten Fahrzeugen kam der Sieger aus einem Nachbarland:  Harald Freitag aus Südtirol gelangen zwei fantastische Umläufe. 1:12,13 bedeutete die schnellste Zeit – mit 3,56 Sekunden vor dem Zweitplazierten.

Nach 4 Wertungsläufen  (noch ohne Streichresultat) beträgt der Unterschied zwischen 1. + 7. im Gesamtklassement 11,87 Punkte. Es ist noch alles offen! Derfeser Christoph vom MS Schwaz als Dritter ist bester nicht Victory Racing Tirol Fahrer unter den ersten sieben. Es führt Gritscher Martin vor Mayr Robert.

Bei den Neufahrern wird es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Friedl Julian vom MSC Kitzbühel und Baier Stefan vom MSC Wipptal – beide punktegleich.

Ebenfalls Punktegleichstand herrscht bei den Clubkolleginnen Klotz Sabrina und Suitner Nina vom MSC Wipptal.

Der nächste Lauf findet schon am kommenden Samstag in Hochfilzen statt. Der Veranstalter ARBÖ Fieberbrunn erwartet wieder zahlreiche Fahrer aus dem Salzburger Land.