Nicht nur das Wetter war abwechslungsreich – 6. Lauf in Leutasch

Bevor es in die wohlverdiente Sommerpause ging, veranstaltete der AMC Leutasch den sechsten Lauf in Leutasch. Der AMC Leutasch baute die Strecke um einige Meter aus, um für unsere TeilnehmerInnen einen noch schnelleren Lauf zu bieten. Das Wetter meinte es bis zur Klasse 10 sehr gut mit uns. Dann kamen die Gewitterwolken immer näher. Nach einer kurzen Unwetterpause konnte auch die Klasse 10 fertig gefahren werden. Die Finalläufe wurden wegen den durchnässten Streckenposten abgesagt.

Stoß Wolfgang (OMSV-Nenzing) stattete auch in Leutasch der ATMAS einen Besuch ab. Durch die noch trockenen Verhältnisse bis Klasse 9 konnte Stoß Wolfgang den Tagessieg „Street“ mit den Mini Cooper und zusätzlich mit einer tollen Zeit von 37.54 sec. den Tagessieg „Race“ mit seiner Lotus Elise mit nach Hause nehmen. Somit musste sich Tumler Markus (MSG Vinschgau) erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Der Zweitschnellste, Lechner Kevin (MSG Vinschgau), brachte eine Zeit von 37.59 sec. ins Ziel und verpasste somit wegen 0.05 sec den Tagessieg „Race“.

Rindle Ramona (Rennteam Amorgrafik) ließ auch wieder in Leutasch ihre Kontrahentinnen hinter sich. Klotz Sabrina (MSC Wipptal) fuhr den zweiten Platz ein und Suitner Nina (MSC Wipptal) musste sich mit Platz 3 zufriedengeben.

Heiss Daniel nahm in Leutasch den Sieg in der Neufahrerwertung mit nach Hause und verwies damit Ruberto Marco (MSC Kitzbühel) und Ruberto Enzo (MSC Kitzbühel) auf Platz 2 und 3.

Zwischenfazit:
6 von 9 Läufen liegen nun schon hinter uns. Nur 0.07 Punkte liegen zwischen den zurzeit Erstplatzierten Tumler Markus und den Zweitplatzierten Scheibenstock Mario.

Spannung pur – wird Tumler Markus seinen „Vorsprung“ ausbauen oder wird Scheibenstock Mario nochmals in den letzten Läufen attackieren? Eines ist sicher – beide müssen in den letzten drei Läufe Klassensiege einfahren, um die ATMAS 2017 für sich zu gewinnen.

Jenewein Franz hat die besten Aussichten den Titel „Tiroler Meister“ zum zweiten Mal mit nach Hause zu nehmen. Mair Martin, Stöger Dominik und Mair Robert werden ihm jedoch in den letzten drei Läufen regelrecht im Nacken sitzen.

In der Damenwertung sieht es für Rindle Ramona sehr gut aus. Sie baute ihren Vorsprung weiter aus und führt zurzeit mit 72 Punkten. Somit werden sich die zwei Cousinen Suitner Nina und Klotz Sabrina die Plätze 2 und 3 unter sich ausmachen.

Wenn das Auto von den Ruberto’s die letzten drei Läufe durchhält, wird Ruberto Marco sehr gute Chancen auf den Sieg der Neufahrerwertung 2017 haben. Sein Vater Ruberto Enzo wird seinen zweiten Platz sicherlich verteidigen. Wer am Ende der Dritte am „Stockerl“ sein wird, ist noch offen.

Am 26. August geht es bei der Mausefalle Schwaz nach der Sommerpause weiter. Veranstaltet wird der siebte Lauf vom MS Schwaz. Wir wünschen Euch eine erholsame Pause!