ATMAS-Finale im Zillertal: Mario Scheibenstock ist der verdiente ATMAS-Gesamtsieger, Robert Mair gilt als Tiroler Meister! Markus Tumler eine Nummer für sich!

ATMAS 2016 war wahrlich eine Regenpartie für die aktiven Motorsportler, auch in Zell am Ziller vergangenen Sonntag mussten die Rennakteure mit den widrigen Bedingungen zurechtkommen. Markus Tumler vom MSG Vinschgau beeindruckte dies wohl am Allerwenigsten und holte sich - fast schon wie vorauszusehen - den Tagessieg mit einer Rundenbestzeit von 41.08 sec. Sein Kontrahent und gleichzeitig Teamkollege Kevin Lechner (MSG Vinschgau) erzielte mit einem Rückstand von 3.07 sec den zweiten Platz vor dem in diesem Lauf stark fahrenden Walter Mair vom AMC Leutasch.

Für Mario Scheibenstock (Rennteam Amorgrafik) war der achte und finale Lauf nur mehr eine Pflichtübung: Er sicherte sich den Gesamtsieg 2016, mit acht Tagessiegen in der Klasse 3 erreichte er 693.07 Punkte. Der Südtiroler Markus Tumler (MSG Vinschgau) konnte den Vorarlberger trotz seiner zahlreichen Tagesbestzeiten mit 688.69 Punkten nicht vom ersten Platz verdrängen. Er erreichte den zweiten Platz vor Robert Mair (HSVI. Sekt. Motorsport) mit 679.03 Punkten.

 

Robert Mair hatte beim Finale das bessere Ende für sich, mit nur einem (!) Punkt Vorsprung behauptete er sich vor seinem Teamgefährten Hannes Wöll (HSVI Sekt. Motorsport) und heimste sich damit den Titel als Tiroler Meister 2016 ein.

Der Gesamtsieg in der Damenwertung war Ramona Rindle vom Rennteam Amorgrafik mit 84 Punkten heuer nicht zu nehmen. Sie verwies Nina Suitner vom MSC Wipptal mit 81 Punkten auf den zweiten Platz. Dritte in der Damenrunde wurde Alexandra Lugger vom HSVI Sekt. Motorsport mit 77 Punkten.

 

In gekonnter Manier erreichte der Neufahrer Marco Schrettl (MS Schwaz) mit 105 Punkten den Gesamtsieg in der Neufahrerwertung und ließ den Vorarlberger Martin Stoß vom OMSV Nenzing mit 87 Punkten hinter sich. Neufahrerin Tamara Mantl vom Tiptop Racing Tirol wurde als beste Neufahrerin die Drittplatzierte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andrea Suitner (Donnerstag, 06 Oktober 2016 08:31)

    Ich möchte schon festhalten, dass die Damenwertung letztes Jahr die Suitner Nina gewonnen hat. Also " Rindle Ramona hat auch heuer wieder" ist mehr als unpassend. Rindle Ramona ist natürlich eine sehr gute Fahrerin, aber man muss schon die Leistungen der Anderen Damen auch würdigen!!!!! Wie man gesehen hat, unschlagbar ist niemand.

  • #2

    Kurt Reinstadler (Freitag, 07 Oktober 2016 16:08)

    Hallo Andrea, der Fehler in der Berichterstattung tut uns ausfrichtig leid. Hier hat das 4-Augen-Prinzip beim Durchlesen ausnahmsweise nicht funktioniert. Es war zu keinem Zeitpunkt unsere Absicht, die Leistung von Nina Suitner zu schmälern. Liebe Grüße, Kurt Reinstadler und sein Team.