115 Teilnehmer trotzten den winterlichen Verhältnissen in Seefeld, Tumler konstant voran!

Liebe Motorsportfreunde,

zwei Aspekte scheinen sich in diesjährigen ARBÖ Tiroler Meisterschaft im Autoslalom herauszukristallisieren: Das Wetter ist konstant nicht auf der Seite der Motorsportakteure und Markus Tumler fährt konstant in einer eigenen Liga!

Trotz winterlichen Temperaturen und ständigem Regen über den gesamten Tag hinweg herrschte unter dem Teilnehmerfeld dank der herausragenden Arbeit des MSC Wipptal wie angekündigt Monte Carlo - Stimmung. Zweimal hieß es die Garagenhalle auf diesem anspruchsvollen Parcours auf dem Gelände der Bergbahnen Rosshütte durchzuführen. Ein großes Lob gebührt den Streckenposten, die unermüdlich ihre Arbeit mit vollstem Einsatz unter widrigsten Wetterbedingungen nachgegangen sind. Ebenso an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön unserem Peter Wieser, der die gesamte Veranstaltung wieder einmal in Bild und Ton festgehalten hat.

Die Ergebnisse dieses Laufes sprechen für sich, nun ja, sie sprechen einmal mehr für die herausragende Motorsportleistung von Markus Tumler (MSG Vinschgau), der seinen Kontrahenten Walter Steiner (MRC Absam) um 2.56 sec hinter sich ließ. Mit exakt 40.00 sec fuhr Tumler die Tagesbestzeit ein, Steiner folgte mit 42.56 sec auf Platz 2 und Stefan Hetzenauer (MSC Hetzenauer) sicherte sich mit 43.00 sec ebenfalls eine Top-3-Platzierung.

In der Damenwertung darf sich dieses Mal Nina Suitner (MSC Wipptal) auf den ersten Platz freuen, sie hielt Ramona Rindle (Rennteam Amorgrafik) und Sabrina Klotz (MSC Wipptal) auf Abstand.

In der Neufahrerwertung steht zum weiten Mal in Folge Marco Schrettl (MS Schwaz) im Motorsport-Rampenlicht. Man merkt, Motorsport liegt bei der Familie Schrettl im Blut. Ebenso Beachtung findet in der Neufahrerwertung Martin Stoß vom OMSV-Nenzing sowie der Finne Marko Aalto vom AMC Leutasch.

 

Liebe Grüße,

Kurt Reinstadler mit Team

Ankündigung:
Am Samstag, dem 28. Mai geht es in die dritte Runde der ARBÖ Tiroler Meisterschaften im Autoslalom in Stans auf dem Gelände der Mausefalle, organisiert vom MS Schwaz.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0