Achter Tagessieg für Markus Tumler in Folge

Vergangenen Sonntag ging der vorletzte Lauf der diesjährigen ATMAS-Serie in Achenkrich über die Bühne. Ein Rekord-Teilnehmerfeld regisitrierten die Organisatoren der Rennstrecke mit größter Begeisterung: Über 160 Starts ! - Die Euphorie des Motorsports ist nicht zu bremsen. Auch bei diesem Lauf konnten sich die Motorsportakteure nicht ausruhen, galt es doch, den wechseldenden Witterungsbedingungen Parole zu bieten: Regenreifen rauf, Regenreifen runter! - Der Parcours bot den Aktiven anspruchsvolle Bedingungen, die Feherquote schlug sich dementsprechend nieder. Markus Tumler vom MSG Vinschgau prägte auch diesen Lauf in Achenkirch mit seinem herausragenden Fahrkönnen. Ungebremst sicherte er sich nun bereits zum achten Mal in Folge den Tagessieg mit einer Bestzeit von 30.79 sec. Das gab's beim ATMAS noch nie zuvor, dass ein Motorsportler jeden Lauf für sich in einer Saison entscheiden konnte. Robert Mayr (Racingteam Jenewein) gab sein Bestes und hielt wacker die Position 2 mit einer Marke von 32.30 sec, dicht gefolgt von Roland Friedl jun. (Rennteam Amorgrafik) mit 12 Hundertstelsekunden Rückstand auf Robert Mayr.

In der Damenwertung könnte es gar nicht heißer bis zum Schluss hergehen. Ramona Rindle (Rennteam Amorgrafik) bewies Stärke und konnte in Achenkirch den Punkterückstand auf Nina Suitner (MSC Wipptal) verkürzen. Nina Suitner, die zweitplatzierte Dame in Achenkirch, behält noch einen 4-Punkte-Vorsprung auf Ramona Rindle in der Damenwertung. Das Duell in Zell am Ziller wird mit Spannung erwartet. Es geht um nichts weniger als Platz 1 in der Damengesamtwertung. Auch die derzeit Drittplatzierte Alexandra Lugger vom Racingteam Jenewein kann in der Damenwertung noch ordentlich mitmischen. Der Punkterückstand zu Ramona Rindle beträgt 2 und jener zu Nina Suitner beträgt 6 Punkte.


In der Neufahrerwertung geht Martin Mair vom AMC Leutasch als bester Fahrer in Achenkrich hervor. Manuel Lamprecht (MSC Achenkrich) und Mike Fiegl (Tomik Racing) folgten auf Platz 2 und Platz 3.

 

Liebe Motorsportfreunde aufgepasst, am Sonntag, dem 4. Oktober erwarten wir euch beim großen ATMAS-Finale in Zell am Ziller. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen und den heißbegehrten Kampf um die letzten Punkte.

 

Kurt Reinstadler mit Team.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0