Durchführungsbestimmungen zum Reglement 2012

Bei den letzten 3 Veranstaltungen wurde festgestellt, dass einige Fahrzeuge der Divisionen IV, V+VI (98+2 dB [A]) zu laut bei Ihren Umläufen sind.

 

Um den Slalomsport auf den öffentlichen Plätzen aufrecht zu erhalten, ist es

unbedingt erforderlich den Pegelstand zu reduzieren.

 

Daher werden alle Fahrzeuge dieser Divisionen bei allen weiteren Veranstaltungen

gemessen. Die Messung erfolgt nicht wie bisher bei Stillstand des Fahrzeuges, sondern am fahrenden Fahrzeug beim Trainings- bzw. Wertungsläufen.

 

Diese Bestimmung ist Teil des Reglements der ARBÖ Tiroler Meisterschaft im Autoslalom

2012.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    D.I. Helmut Plattner (Mittwoch, 06 Juni 2012 17:34)

    Diese Bestimmung ist vielleicht gut gemeint, aber vollkommen sinnlos, da eine solche Messung nie zu vergleichbaren, reproduzierbaren und vollstreckbaren Ergebnissen führt. Welcher Pegel ist überhaupt gemeint, der Lmax, der L1 oder der Leq über den gesamten Lauf? Wenn man auf Grund so ermittelter "Messwerte" (wohl eher: Schätzwerte) einzelne Teilnehmer disqualifizieren möchte, wäre es wohl gerechter, nach der Augenfarbe, dem Gewicht oder dem Blutdruck des Rennleiters vorzugehen.
    Um vollstreckbare Ergebnisse zu bekommen, bleibt nur die Messung nach Anhang J der FIA.
    Wenn dann die Autos der Div. IV bis VI zu laut sind, muss man den Grenzwert eben von bisher 100dB auf z.B. 95dB senken. Das Argument, dass das Ansauggeräusch und mechan. Geräusche mit dieser Messung am Stand nicht mitgemessen werden, ist nicht stichhaltig, da diese Geräusche in der Regel um mehr als 10dB unter dem Auspuffgeräusch liegen und deshalb den Gesamtemissionsschallpegel des Autos nicht erhöhen.

  • #2

    Donald (Freitag, 08 Juni 2012 18:49)

    Na Bumm...!

    Könnte der Herr D. I. so nett sein und folgende Bestimmungen auch mal kommentieren bzw. auslegen:

    was versteht man unter einer offenen Karosserie?

    Und dann hätten wir noch die stark rauchenden Fahrzeuge...

    Danke.

    Bis in Hochfilzen!