Alfred, die zweite

Privatfahrer Michael Zasche trieb seinen "Alfred" am Parkplatz der Fleckalmbahn zur Tagesbestzeit
Privatfahrer Michael Zasche trieb seinen "Alfred" am Parkplatz der Fleckalmbahn zur Tagesbestzeit

Der Parkplatz der Fleckalmbahn in Kirchberg war Schauplatz der vierten Rennveranstaltung zur 37. Tiroler Meisterschaft im Autoslalom. Der MSC Kitzbühel unter Obmann Alfons Nothdurfter zog eine mustergültige Veranstaltung durch.

ATMAS-Organisator Kurt Reinstadler durfte auch beim vierten Lauf zur bereits 37. Tiroler Meisterschaft im Autoslalom zufrieden Bilanz ziehen: "Erfreulicher Weise können wir heuer zahlreiche Nachwuchsfahrerinnen und -fahrer verzeichnen, was die Attraktivität unserer Veranstaltungen wohl eindrucksvoll dokumentiert". Der MSC Kitzbühel punktete zudem mit einem toll ausgesteckten Kurs, der rasante Fahrten zuließ. Ein Fall für Michael Zasche, der seinen "Alfred" zum bereits zweiten Tagessieg in der Saison 2011 trieb. Da blieb u.a.  den Protagonisten Ramona Rindle, Udo Schrettl und Robert Mayr nur mehr das Nachsehen. Der zweifache Tiroler Meister Robert Mayr, hielt sich in der Klasse 7 schadlos und liegt somit in der Gesamtwertung nach vier Läufen voran. Eine "gmahte Wiesn" dürfte die Titelverteidigung für Mayr doch nicht sein, da zahlreiche Teilnehmer "Robs" den Kampf angesagt haben. "Abgerechnet wird erst nach dem zehnten Lauf", so die Konkurrenz unisono.

 

Text: motorpress-international

 

Ergebnisse

Fotos

Kommentar schreiben

Kommentare: 0