Romana Rindle fährt Männer bei Autoslalom auf und davon

Die Kemptnerin Romana Rindle sorgt bei der 36. ARBÖ Tiroler Meisterschaft im Autoslalom für eine historische Sensation und fuhr als erste Frau in der 36-jährigen Geschichte den Tagessieg ein. In einer Zeit von 31,91 Sekunden distanzierte sie den Zweitplatzierte Michael Zasche um 31 Hundertstel. In der Gesamtwertung führt nach drei von elf Rennen Fritz Trenker (GP Racing-Team/198,64 Punkte) hauchdünn vor Robert Mayr (MRC Absam/198,43 Pkte.).

Trotz Aprilwetters lockte der dritte von insgesamt elf Läufen zur 36.ATMAS 2010 mehr als 140 Teilnehmer aus Österreich, Italien und Deutschland auf den Parkplatz der Olympiaworld Innsbruck. Diese und die rund 500 Zuschauer wurden Zeugen eines denkwürdigen Augenblickes. Die Deutsche Romana Rindle setzte sich in ihrem Opel Kadett gegen die starke Konkurrenz auf Hobby- und Rallyesportlern durch. „Dass Damen immer mehr in den Motorsport drängen konnten wir bereits in den vergangenen Jahren anhand der steigenden Teilnehmerinnenzahl sehen. Trotzdem kam dieser Sieg überraschend. Uns freut Rindles Sieg besonders. Man sieht, dass Motorsport längst keine reine Männersache mehr ist“, so ATMAS Chef Kurt Reinstadler.

 

Vier Fahrzeuge mussten sich der „ATMAS-Dopingkontrolle“ unterziehen und wurden am Leistungsprüfstand einem Leistungstest unterzogen. „Wir werden dies in Zukunft öfters praktizieren, um die in unseren Bestimmungen untersagten Leistungsverbesserungen an den Fahrzeugen zu vermeiden“, so Reinstadler.

 

Der nächste Lauf zur 36. ATMAS findet in knapp zwei Wochen am 13. Juni 2010 in Kirchberg statt.

 

Ergebnisse

Fotos

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hendrick (Donnerstag, 20 Oktober 2011 19:07)

    Motorsport ist schon lange keine Männerdomäne mehr, was ich aber völlig in Ordnung finde. Frauen sind manchmal besser als so mancher Mann beim Fahren und das sollen sie ruhig an der richtigen Stelle zeigen.