In rund einem Monat geht’s los - 36. ARBÖ Tiroler Meisterschaft 2010

Nur noch vier Wochen, dann geht’s mit quietschenden Reifen in die 36. ATMAS 2010. Die ARBÖ Tiroler Meisterschaften haben sich längst als die ideale Einstiegsplattform in den Motorsport etabliert. So kommt es wenig überraschend, dass inzwischen auch Fahrer aus den benachbarten Ländern Deutschland und Italien an die Austragungsorte pilgern. Die 36. Auflage verspricht einiges an Spannung. Die Zeiten der Seriensieger sind vorbei. In den vergangenen drei Jahren gab es drei verschiedene Sieger. Im Vorjahr konnte sich Robert Mayr vom MRT Ellbögen erstmals den Gesamtsieg sichern. Keiner hatte ihn auf der Rechnung. So wird es auch heuer sein. Neben Mayr, Suitner Harald und Exner Hans gelten viele Weitere als heiße Anwärter für den Gesamtsieg 2010 und den 3.000 Euro in Bar, welche dem Sieger winken.

Wer davon ausgeht, dass ein Sieg nur mit viel PS und hohen Geschwindigkeiten einfahren lässt, der täuscht gewaltig. Harald Suitner ist der beste Beweis dafür. Ohne viel Tuning und PS fuhr er 2008 mit einem serienmäßigen PKW zum Gesamtsieg. Viel mehr steht das Geschick und die Fahrzeugbeherrschung im Vordergrund. Wer also feinfühlig und sicher unterwegs ist, hat durch die Klasseneinteilung durchaus Chancen ein PS-Monster in der Gesamtwertung hinter sich zu lassen. Alle Infos zur Klasseneinteilung findet ihr übrings im Reglement. Seid also bereit und streicht euch die ATMAS-Termine in eurem Kalender rot an. Ein Streichresultat könnt ihr in Kauf nehmen. Wer mehr als einen Lauf verpasst, wird in der Gesamtwertung weitaus weniger Chancen haben eine Topplatzierung in Angriff zu nehmen. Zu viele Dauergäste begleiten Kurt Reinstadler und sein ATMAS-Team von Rennen zu Rennen.

 

Frauen müssen übrings nicht nur die Boxenstrassen optisch aufwerten, sondern können selbst teilnehmen. Dass Motorsport keine reine Männersache ist, hat Jessica Dobler von der Scuderia Vorarlberg mit dem 14. Rang in der letztjährigen Gesamtwertung bewiesen. Außerdem gibt’s auch eine eigene Damenwertung, wo auf die Gewinnerin immerhin ein Elektrofahrrad im Wert von 1.400 Euro wartet. Jeder, der zum ersten Mal seine Runden auf einem ATMAS Parcours dreht, wird in einer eigens für ihn/sie angelegten Neufahrerwertung gereiht. Hier gibt’s für den Sieger ein Mountainbike im Wert von 1.700 Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0